Tagesordnungspunkt

TOP Ö 9: Verschiedene öffentliche Angelegenheiten

BezeichnungInhalt
Sitzung:22.09.2020   GR/006/XV.WP 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Vor Beginn dieses Tagesordnungspunktes übergibt der 2. Bürgermeister Herr Dr. Sklarek um 21.10 Uhr den Vorsitz an die 1. Bürgermeisterin Frau Dr. Kössinger.

 

Parkverbot unmittelbar an der Ausfahrt Kindergarten, Münchener Straße

GR Dr. Sklarek fragt nach, ob es möglich sei, unmittelbar neben der Ausfahrt ein Halteverbotsschild für eine Länge von ca. 3 bis 4 Meter aufzustellen, um so eine bessere Sicht auf den Verkehr beim Ausfahren zu erhalten.

Die 1. Bürgermeisterin Frau Dr. Kössinger teilt mit, dass es sich bei der Münchener Straße um eine Staatsstraße handele und daher das Landratsamt zuständig sei. Eine diesbezüglich erfolgte Anfrage sei abgelehnt worden.

 

Tempo-Smiley

GR Ebner erkundigt sich, ob ein Smiley in der Germeringer Straße ortsauswärts, Höhe Institut für Jugendarbeit aufgestellt werden könne.

Weitere Smileys werden gewünscht von GRin Dr. Reißfelder-Zessin für die Unterbrunner Straße (in Höhe der Tiefgarage/von der Ammerseestraße kommend) und von GRin Dr. Wenzel für die Ortsdurchfahrt Oberbrunn.

 

Die 1. Bürgermeisterin informiert, dass derzeit keine Smileys verfügbar seien, da diese insbesondere bei den Ortseinfahrten stünden. Sie werde sich jedoch die gewünschten Standorte vormerken.

Die Anschaffung weiterer Smileys werde für den nächstes Jahr eingeplant.

 

Bahnübergang Königswieser Straße zu Paul-Hey-Straße

GR Dr. Ilg informiert, dass auf dem Bahnübergang 2 Bäume wachsen und bittet diese zu entfernen.

Die 1. Bürgermeisterin sagt zu, die Information an den Bauhof weiterzuleiten.

 

Durchgangsverkehr im Abschnitt Schulstraße - Anlieger Frei

GRin Derksen teilt mit, dass zum Zeitpunkt der Straßenbaumaßnahmen auf der Bahnhof- und Starnberger-Straße die Schulstraße als Umleitung genutzt wurde und nunmehr viele Pkws weiterhin diese Straße als Durchfahrtsstraße nutzen, obwohl ein Abschnitt der Schulstraße nur für Anlieger sei. Sie fragt nach, ob die Polizei Kontrollen durchführen könne.

Die 1. Bürgermeisterin Frau Dr. Kössinger informiert, dass man bereits diesbezüglich bei der Polizei angefragt habe. Die Auskunft ergab, dass sich ein Kontrollieren schwierig gestalte, da die Straße auch von Besuchern des Seniorenheims genutzt werde. Darüber hinaus sei dort auch eine Firma ansässig.